Harris Hawk (Wüstenbussard) im Rheinischen Waldpädagogikum

Wüstenbussard (Harris Hawk) im Rheinischen Waldpädagogikum

Wüstenbussard (Harris Hawk)

Der Wüstenbussard (Parabuteo unicinctus) (Parabuteo dt. „dem Bussard ähnlich“), gelegentlich auch mit seinem englischen Namen Harris Hawk bezeichnet, ist eine mittelgroße Greifvogelart aus der Familie der Habichtartigen (Accipitridae).

Wüstenbussarde sind die einzige Greifvogelart, die in Gruppen jagt. Sie stehen aufgrund des Washingtoner Artenschutzabkommens laut Anhang II (CITES) unter Schutz. (Quelle: Wikipedia)

Die Aufnahme (mit der Nikon Coolpix!) entstand im Rheinischen Waldpädagogikum in Düsseldorf Angermund.
Vielen Dank an Franz Schnurbusch für den tollen Tag!

Brillenpinguin (Spheniscus demersus) im Wuppertaler Zoo!

Brillenpinguin (Spheniscus demersus) im Wuppertaler Zoo

Brillenpinguin (Spheniscus demersus) im Wuppertaler Zoo

Der Brillenpinguin (Spheniscus demersus) gehört zur gleichnamigen Gattung innerhalb der Familie der Pinguine (Spheniscidae). Sie sind die einzigen heute noch in freier Wildbahn lebenden Pinguine Afrikas.

Die Vögel werden 60 bis 70 cm groß, 2,5 bis 3 kg schwer und erreichen ein Alter von bis zu 20 Jahren. Die Brillenpinguine haben eine auffällige Schwarz-weiß-Färbung. Vom schwarzen Schnabel geht zu den Augen und darum herum ein rosa Fleck, der ihnen den deutschen Namen gab. Vorderkopf, Scheitel, Kinn und Wangen sind wie der Rücken schwarz. Der Bauch ist weiß, jedoch geht ein schmales, schwarzes Band u-förmig über die Brust und die Körperseiten. Diese Aufnahme entstand im Wuppertaler Zoo.

(Quelle: Wikipedia)

Lost Place “Woeste” in Velbert / NRW

Lost Place "Woeste" in Velbert / NRW

Lost Place “Woeste” in Velbert / NRW

Durch einen Zeitungsbericht bin ich auf das alte Gelände der Firma Woeste in Velbert aufmerksam geworden.

Eine Anfrage beim Besitzer und ich durfte in den ehemaligen Hallen der Firma Woeste fotografieren, bevor das Gebäude bzw. das Gelände in absehbarer Zeit abgerissen wird. Dies ist eine Aufnahme von vielen, die noch folgen werden.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei Gerrit Woeste bedanken, der mir diese Aufnahmen ermöglichte!